Mit einem Liebesschloss zeigen verliebte Pärchen der Welt ihre Verbundenheit. Es heißt, die Liebe hält schlossfest und für immer wenn man ein Liebesschloss aufhängt. Doch was ist ein Liebesschloss?

Liebesschlösser sind individuell beschriftete Vorhängeschlösser, auf denen Liebespaare ihre Namen und ein für sie besonderes Datum eingravieren lassen. So z.B. das Datum an dem sie sich kennengelernt haben oder ihren Hochzeitstag.Es gibt Liebesschlösser in etlichen Variationen und Ausführungen, die meisten sind aber graviert, denn so hält die Beschriftung unverwüstlich und so lange wie das Schloss selbst.

Deutschland

In Deutschland ist die Hohenzollernbrücke in Köln wohl der bekannteste Ort für Liebesschlösser. Die Brücke befindet sich direkt neben dem Dom und verbindet die beiden Rheinufer. Die Hohenzollernbrücke ist eine Kultstädte für verliebte Paare, denn hier zieren zehntausende gravierte Schlösser die Südseite der Brücke und täglich kommen neue hinzu.

Das Ritual mit dem Liebesschwur sieht vor, dass die glücklich Verliebten das Schloss an der Brücke befestigen und den Schlüssel in den Fluss werfen, ihr Wunsch ist dabei, dass ihre Liebe ewig hält.

Paris

Das hoffen Paare auf der ganzen Welt, so finden sich die besonderen Liebesbeweise nicht nur in Köln, sondern z.B. auch in Paris, der Stadt der Liebe wo die Schlösser am Pont des Arts zu finden sind. Die Pont des Arts ist eine 155 Meter lange Fußgängerbrücke die über die Seine führt.

Prag, Moskau & China

Aber auch in Prag oder Moskau kennt man diesen Brauch, so hängen die Liebesschlösser in Moskau z.B. an Bäumen, ähnlich wie in der koreanischen Hauptstadt Soul wo extra dafür angefertigte „Metallgerüste in Baumform zum Befestigen eines Liebesschlosses bereitstehen und gleichzeitig ein Kunstwerk darstellen.

In China zieren ebenfalls tausende Liebesschlösser vor allem die Geländer der chinesischen Mauer.

Wie es eigentlich begann...

Aber wo hat dieser Brauch seinen Ursprung? Warum hängen verliebte Paare auf der ganzen Welt tausende Schlösser mit ihren eingravierten Namen an Brücken?

Viele sehen Federico Moccia als Begründer des Brauches. Der italienische Schriftsteller und Filmregisseur beschreibt in seinem 2006 erschienenen Liebesroman „ Ho voglia di te“ das Schlüsselritual auf dem ponte milvio in Rom. Er hatte damals die simple Idee selbst ein Liebesschloss mit einer Kette an der dritten Laterne der Brücke zu befestigen, genau wie er es in seinem Buch beschrieben hatte. Kurz darauf wurde der Bestseller-Liebesroman verfilmt und kam in die Kinos. Millionen verliebte übernahmen das Ritual und befestigten selbst Liebesschlösser an unzähligen Brücken dieser Welt.

Der Ponte milvio wird danach zum Pilgerplatz tausender verliebter Pärchen die ihre Schlösser als Schwur ewiger Liebe an der Brücke aufhängen. Eine Aussichtsplattform auf dem Ponte milvio nord westlich von Rom ist heute einer der romantischten Plätze der italienischen Hauptstadt.